DUIY?

„DU it yourself!“ ist keine geschlossene Gruppe, sondern ein offener Kreis von Leuten, die in unserer Stadt [Duisburg] aktiv werden, um hier Veränderungen herbeizuführen und Räume für Kunst, Kultur und Politik zu schaffen. [mehr]

Rede auf der Demo für den Bauwagenplatz

Wir dokumentieren hier die Rede der Kampagne “DU it yourself”, die am 6. November 2014 auf der Demonstration für den Bauwagenplatz gehalten wurde: Heute geht es um das Immobilienmanagement Duisburg, einem „alten Bekannten“ der DU it yourself Kampagne – leider… Als vor einigen Jahren eine ehemalige Schule in Laar besetzt wurde, um sie als soziokulturelles Zentrum zu […] […]

Bauwagenplatz verteidigen!

Die Kampagne „Bauwagenplatz Duisburg bleibt!“ hat nun auch eine Webseite mit den Terminen zur Actionweek nächste Woche und einer Onlinepetition: bauwagenplatzduisburg.blogsport.eu   […]

Duisburg kündigt dem letzten bewohnten Freiraum

Pressemitteilung der Bewohner*innen des Bauwagenplatzes Duisburg: „Volksvertretung und Demokratie sehen anders aus.“ erklärt ein Bewohner des Bauwagenplatzes an der Ehrenstr. 107 in Duisburg Homberg anlässlich der plötzlichen Kündigung durch die Stadt Duisburg Die Bewohnerinnen und Bewohner kritisieren, dass die Kündigung nach 19 Jahren friedlicher Existenz des Projektes ohne jede Vorwarnung oder vorherige Abmahnung durch die Stadt […] […]

SYNTOPIA online

Alle Informationen und Neuigkeiten zum Stadtteil- und Projektladen SYNTOPIA sowie einen Veranstaltungskalender findet ihr nun unter www.syntopia.info […]

Stadtteil- und Projektladen SYNTOPIA öffnet am 16. – 17. August in Hochfeld

Mit dem Verein Mustermensch e.V. und der Kampagnengruppe DU it yourself! sind wir nun bereits seit einigen Jahren unterwegs, um in dieser Stadt etwas zu bewegen: das große Ziel, ein unabhängiges soziokulturelles Zentrum in Duisburg aufzubauen, ist uns bisher allerdings – wie ihr alle wisst – noch nicht gelungen. Doch bei unzähligen Veranstaltungen, Freiraumpartys und nicht […] […]

27.5: PolDi: Recht auf Stadt?!

„Überall im Ruhrgebiet kämpfen Aktivist*innen für selbstbestimmte Zentren, städtische Freiräume und eine alternative Stadtentwicklung. Ihre Ziele und Vorstellungen lassen sich unter dem Begriff des „Rechts auf Stadt“ zusammenfassen. [Im Mittelpunkt des „Rechts auf Stadt“ steht die Teilhabe an der Entwicklung der eigenen Stadt.] Über die aktuelle Situation in den Städten, über Möglichkeiten der Eroberung städtischer, selbstbestimmter […] […]

30. April / 1. Mai: Gegen Rassismus & Antiziganismus. Gegen NPD & Pro NRW.

Wie angekündigt wollen NPD und Pro NRW am 1. Mai in Duisburg aufmarschieren. Zu diesem Anlass findet am 30. April eine Vorabenddemo gegen die rassistischen und antiziganistischen Zustände, die NPD und Pro NRW einen Nährboden in Duisburg gegeben haben, statt. Die Demo startet ab 18 Uhr am Duisburger Hbf, nähere Infos, ein Mobivideo und den Aufruf findet ihr auf der Seite des Bündnisses […] […]

20.3: Veranstaltung im Rahmen der Duisburger Akzente „OHNE MOOS NICHTS LOS – KEIN STADTLEBEN OHNE KULTUR!?“

Unter dem Titel „OHNE MOOS NICHTS LOS – KEIN STADTLEBEN OHNE KULTUR!?“ findet am Donnerstag den 20.3 um 18 Uhr eine Veranstaltung (im Rahmen der Duisburger Akzente) im Audimax (Gebäude LA, Universität Duisburg-Essen / Audimax, Lotharstraße 65, 47057 Duisburg) statt. Da sich das Thema stark mit unserem „Arbeitsbereich“ überschneidet werden wir uns das ganze anschauen und würden uns […] […]

Mitmachen / FreiraumKneipe

Zur Zeit fehlt uns leider ein Ort für öffentliche Treffen. Daher findet unsere FreiraumKneipe bis auf weiteres nicht mehr statt. Wenn du mitmachen möchtest kontaktiere uns einfach – wir beißen nicht. Denn wir brauchen dich und haben auch für 2014 einiges vor. […]

01.02.2014: Festival X

Im Sommer 2013 hielt das “Plenum Bärendelle” für 2 Tage die denkmalgeschützte, leerstehende, ehemailge Hauptschule an der Bärendelle in Essen besetzt. Nach der Räumung wurden gegen die im Haus verbliebenen 37 Besetzer*innen Verfahren wegen Hausfriedensbruch eröffnet. Von diesen Verfahren wurden 15 eingestellt. Wir, das Netzwerk X, haben uns von Beginn an mit den Anliegen des […] […]